FaRK 2017

Antworten
Benutzeravatar
Ad'ika Ka'gaht
Ver'verd
Ver'verd
Beiträge: 1374
Registriert: 18. Okt 2012 19:10
Reputation: 41
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Metallbauer
Wohnort: Lörrach
Kontaktdaten:

FaRK 2017

Beitrag von Ad'ika Ka'gaht » 30. Aug 2017 22:08

Bild
2 Jahre nach der letzten erfolgreichen FaRK war es wieder so weit:
Endzeitler, Science-Fiction, Steampunk, Mittelalter, alles trifft sich in den Wassergärten am Bergwerk in Landsweiler-Reden. Unteranderem waren wir mit mehr als einem dutzend Mandos in Rüstung vor Ort und haben in Zelten dort gelagert.
Das Highlight des Wochenendes war für die Meisten wohl der spektakuläre Kampf zwischen dem Imperium & Mandos gegen das Ödland.
Vor den Augen der versammelten Menge fuhren die Endzeitler mit ihren Karren ein, während die imperiale Parade sich ihren Weg zur Front bahnte.
Ein Teil von uns ran mit Nahkampfwaffen gewappnet in die Bewohner von Lost Eden. In der Hoffnung ein paar abschlachten zu können, um dann mit lautem Geklapper auf den Boden zu fallen weil man ein paar Darts zuviel abbekommen hatte.
Nachdem die erste Welle Mandos bereits Tot auf dem Sandboden verteilt lag, waren der Imperator, Vader und Krennic auf dem Platz einmarschiert.
Die Imperiale Armee war wesentlich zu schwach um gegen die Endzeitler zu kämpfen, außerdem hatten diese bereits Geiseln genommen. Also Entschied man sich für einen Rückzug.
Die Endzeitler verjagten das Imperium und feierten dann ihren Sieg mit lauten Schreien "Fark, Fark, Fark!" Die Zuschauer waren begeistert.
Das lange Herumliegen wurde mit einer Spritzfahrt auf den Endzeitwägen belohnt. Vorbei an den jubelnden Gästen zurück nach Lost Eden, wo man sich dann erst einmal ordentlich abkühlte.

Unterdessen wurde am Zeltplatz ordentlich an neuen Rüstungen gedengelt.
Neue Mitglieder haben zum ersten Mal an ihren Platten gearbeitet und die Besucher konnten staunen.

Es war ein wunderbar organisiertes Event, was es so nur einmal in Deutschland gibt. Und das leider auch nur alle zwei Jahre. Bis zum nächsten Mal FaRK!

P.S. Auf der Messe werden keine Eintrittsgelder verlangt, sondern Spenden für den guten Zweck.
Und dieses Jahr sammelte man stolze 55.000 € die später kranken Kindern zu Gute kommen sollen.

Antworten