Konzept Armin „Mandalorian“

Konzepte auf Basis der Live-Action Serie
Benutzeravatar
Stalker
Ver'gebuir
Ver'gebuir
Beiträge: 3421
Registriert: 31. Aug 2012 13:01
Reputation: 384
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Presseneinrichter ind der Metallindustir
Wohnort: Warngau
Kontaktdaten:

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Stalker » 10. Feb 2021 20:30

Bei 3mm Alu rate ich dir zu einer Kantbank, dort bekommst du die schönsten Ergebnisse.
Ansonsten wie Krug schon sagte.

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 10. Feb 2021 22:36

Bezüglich der Stärke des Aluminiums muss ich noch sagen, dass es sich bei diesen teilen um 1mm handelt. Die 3mm starken Teile sind meist nur für Details etc.

Meine Biegevorrichtung war wie von euch vorgeechlagen aus zwei Kanthölzern, welche das Blech zwischeneinander fixierte, aber ich versuche es gerne noch einmal mit dem Hammer.

Bezüglich der Schweißarbeit wurde meine Freude jedoch gedämpft. Ich wurde anscheinend missverstanden und ich musste mir diesbezüglich etwas neues überlegen. Da die angepeilte Person Stahlschweißer einer Werft ist und dort das entsprechende Material o.ä. fehlt um mein Alu zu Schweißen. Dementsprechend musste ich da umdisponieren.
Eine Kantbank bzw biegemaschine war dort auch nicht nutzbar/vorhanden.

Benutzeravatar
Stalker
Ver'gebuir
Ver'gebuir
Beiträge: 3421
Registriert: 31. Aug 2012 13:01
Reputation: 384
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Presseneinrichter ind der Metallindustir
Wohnort: Warngau
Kontaktdaten:

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Stalker » 11. Feb 2021 06:01

Dachte mir dich, dass es dünner aussieht.

Die Kanten der Kultklötze/leisten sollte natürlich nicht abgerundet sein (aber ich denke das war eh klar.

Hier nochmal ein Bild wie es gemeint war
blech-biegen-2-335x251.jpg
blech-biegen-2-335x251.jpg (11.83 KiB) 2174 mal betrachtet
Zur Not kannst du noch ein drittes Holz anlegen und mit dem Hammer darauf klopfen, das verhindert sichtbare Schlagstellen und sorgt dafür, dass es am gesamten Stück klappt und nicht nur an der Stelle, wo der Hammer auftrifft.
blech-biegen-4-335x251.jpg
blech-biegen-4-335x251.jpg (11.74 KiB) 2174 mal betrachtet
Das ist ein mieser Dämpfer, leider kann nicht jeder Alu schweißen, du kannst aber auch bei Metallbetrieben nachfragen (am besten direkt beim Schweißer, dann ist es meisten günstiger)

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 23. Feb 2021 01:12

Ich melde mich mal wieder etwas ernüchtert.
Aktuell habe ich wirklich große Probleme beim verbinden der Teile.
Ein Freund riet mir sogar es mit löten (mit einem Lötkolben plus Lötzinn zu versuchen) und das habe ich in meiner Verzweiflung sogar getan.
Da das natürlich ,wie mit normalen Menschenverstand zu erwarten, nicht funktioniert hat muss ich wohl die umliegenden Werkstätten abklopfen und die ein oder anderen Credits zur Belohnung auf den Tisch legen (was mir aber ehrlich gesagt etwas widerstrebt, da ich die Ambition hatte alles selbst zu machen.....)
Falls das alles nicht klappen sollte (wovon nur im schlimmsten Fall auszugehen ist) wollte ich mal Fragen wie hier zum „Flüssigmetall“ Kleber gestanden wird. Ich schäme mich fast das zu fragen, also nehmt mich bitte nicht zu arg auseinander :cry:

und bis dato stelle ich mich auch beim Kanten zu glatt an. Trotz Hammer und der entsprechenden Kanthölzer will es nicht wie ich will. Aber da macht wohl Übung den Meister.

Ich werde also die nächsten Wochen schauen wie es da voran geht, bevor der Anschein entsteht ich hätte aufgegeben, weil in nächster Zeit wahrscheinlich erstmal keine Fortschritte meinerseits vermeldet werden!

Benutzeravatar
Wou Wexx
Alor'uus
Alor'uus
Beiträge: 214
Registriert: 8. Mai 2013 05:00
Reputation: 54
Geschlecht: männlich
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Wou Wexx » 23. Feb 2021 08:57

Ich verfolge dein Konzept von Anfang an und möchte dir ein paar Tipps geben. Ich hatte für mein aktuelles Projekt ähnliche Probleme und habe sie in form von Nieten gelöst. Es ist kein Geheimnis wie man Nieten verschwinden lassen kann. Die Bohrungen für die Niete mit Absicht zu klein wählen, zB. 3mm Durchmesser vom Niet, das Loch 2mm bohren und mit einem Durchtreiber das Loch auf 3mm beider Bleche dehnen. Dadurch entsteht eine Senkung im Blech die später verpachtet werden kann und somit der Niet verschwindet.

Als Beispiel hier ein Blick auf mein Ergebnis.
20210223_083026.jpg
20210223_083026.jpg (75.15 KiB) 1972 mal betrachtet
Es gibt auch eine sehr gute Möglichkeit mit dem Tersion Kleber zu kleben. Empfehle dazu dringend Gummihandschuhe anzuziehen, da der schwarze Kleber recht schwer von der Hand wieder abzuwaschen ist. Zum Kleben sollten Klemmen oder Schraubzwingen vorhanden sein.

Zum Biegen kann ich nur sagen, ohne Kantbank 3mm Biegen, kostet sehr viel Kraft 2mm ist schon heftig wenn feine Arbeiten anfallen. Ich bevorzuge 1,5mm / 1mm
Mein Torso ist aus 1,5mm, Bein- und Armschienen aus 1mm Alu

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 23. Feb 2021 14:57

Ich muss dazu nochmal klarstellen, dass es sich bei ALLEN TEILEN UM 1mm STÄRKE handelt.
Die 3 mm war nur ein kleineres Stück das ich bestellt hatte und nur für detailierte Teile nutzen wollte.

Ich dachte ich hätte das schon korrigiert, aber da muss ich schlecht kommuniziert haben.

Ich habe jetzt meine Pläne über zwei drei Ecken an einen schweißer weitergeleitet. Mal schauen was rauskommt.

Aber ich bin sehr dankbar für das Nieten als Idee (wurde ja bereits einmal erwähnt, aber ich habe das irgendwie nicht für mich als Option gesehen)

Aber wie verhält es sich dann mit den Teilen die aufeinandergelegt werden müssen (schulterränder/hervorhebungen, Brustteile die aufeinander liegen? Das sieht dann ja wie schlecht gestapelt aus, egal wie glatt das aufeinander ist.

Benutzeravatar
Wou Wexx
Alor'uus
Alor'uus
Beiträge: 214
Registriert: 8. Mai 2013 05:00
Reputation: 54
Geschlecht: männlich
Wohnort: Mühlheim am Main

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Wou Wexx » 24. Feb 2021 21:01

Als Beispiel zu meinem Torso, die beiden Brustseiten sind mit der Mitte nur mit Tersion verklebt und das hält super.
Dateianhänge
20210224_205631.jpg

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 25. Feb 2021 19:13

Danke für den Fotovergleich!
Ich werde es dieses Wochenende mal probieren, da ich den angefragten Schweißer ohnehin nicht mehr Arbeit als nötig machen wollte und er somit nur die Teile nachschweißen muss und nichts weiter festgemacht werden muss was das Schweißen in die länge zieht.

Falls das Alles nicht so stark werden sollte, weil mir sowohl Fertigkeiten als auch Kenntnisse und Werkzeug fehlt, wird dann aus dem Din Djarin einfach ein abgekämpfter Untergrund Mando mit anderem Farbdesign. Hat dann eine persönlichere Note und ich bin etwas freier in der Auswahl des Unterkleides. Ich würde dann gegebenenfalls ein, zwei Farbdesign hochladen um da nicht totalen quatsch zu verzapfen.

Bis dahin bleibe ich aber optimistisch. Besonders wenn ich immer im Forum herumstöbere und sehe zu was einige Mitglieder hier in der Lage sind!

Benutzeravatar
Ryk
Alor'uus
Alor'uus
Beiträge: 228
Registriert: 17. Dez 2014 20:41
Reputation: 91
Geschlecht: weiblich
Beruf / Handwerk: werdender Metallbauer
Wohnort: Würzburg

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Ryk » 25. Feb 2021 21:35

Einen Alternativplan zur Hand zur Haben ist immer gut!
Ich drücke dir aber die Daumen das dein Schweißer das packt.
Wenn du dem Schweißer nen Gefallen tun willst, schau das du so wenig Spalt hast wier nur möglich, an den Stellen an denen geschweißt werden soll. Ehr noch ein wenig Ränder die überstehen und in die Naht verlaufen können.

Würde mich ja anbieten die die Sachen zuschweißen, ich weiß nur nicht ob ich 1mm zufriedenstellend zusammen gepatscht bekomme. Hab bei meinem 1,5mm schon gut geflucht xD

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 25. Feb 2021 22:04

Vielen Dank :) das wird schon irgendwie.
Mir ist vorhin aufgefallen, dass ich noch gar nicht meine Kar'ta Beskar (Diamond) in die Brustplatte getrieben habe. Muss morgen direkt nachgeholt werden!

Und weil ich davon überzeugt bin, bin ich im Kopf schon eins zwei Schritte weiter! Ich denke schon über die Befestigungsmöglichkeiten am noch nicht genähten Anzug nach.
Ich weiß hier gibt es tolle Anleitungen von Gurtsystemen die auch stark verfochten werden. Aber ich hatte die Überlegung ein paar Elemente durch Starkmagneten zu befestigen (mindestens beim Jetpack, das auch noch nicht mal in Angriff genommen wurde, will ich dies umsetzen).

Nur die Problematik, dass mir am Ende im Mandohaufen etwas davon fliegt hindert mich alles mit Magneten zu lösen.

Falls jemand bisher Erfahrungen mit Magneten in dieser Hinsicht gemacht hat würde ich mich über Rückmeldung freuen.
Bis dahin mache ich erstmal Schritt für Schritt weiter!

Benutzeravatar
Stalker
Ver'gebuir
Ver'gebuir
Beiträge: 3421
Registriert: 31. Aug 2012 13:01
Reputation: 384
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Presseneinrichter ind der Metallindustir
Wohnort: Warngau
Kontaktdaten:

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Stalker » 25. Feb 2021 22:43

Magnete sowie Druckknöpfe lohnen sich nur an Platten, die keinen Scherkräften ausgesetzt sind.
Schultern sind das beste Beispiel dafür.

Benutzeravatar
Adenn Woor
Al'verde
Al'verde
Beiträge: 3523
Registriert: 25. Jul 2012 21:33
Reputation: 235
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Dipl. Designer. (FH)
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Adenn Woor » 26. Feb 2021 11:06

Von Magneten für das Jetpack rate ich ab. Meins hängt mit Metall klickschließen an einem separaten gurtsystem. Auch noch nicht optimal, aber ich muss mir keine Sorgen machen, dass es runter fällt. Nachteil: brauche Hilfe beim anlegen. Aber wir sind ein hilfsbereiter Haufen, also ist das zu vernachlässigen.

Benutzeravatar
Jaro Krieg
Cabur
Cabur
Beiträge: 3840
Registriert: 23. Jul 2012 14:39
Reputation: 340
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Industriemeister
Kontaktdaten:

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Jaro Krieg » 26. Feb 2021 15:59

Du brauchst auf jedenfall ein Geschirr unter der Weste das nur für das Gewicht des Jetpacks zuständig ist. Allein das Jetpack an der Rückenplatte festmachen resultiert darin das genau jenes Jetpack die Rückenplatte und in Verlängerung die Weste mit nach hinten zieht -> womit dir die Brustplatten auf den Hals drücken. Abgesehen davon das das scheisse aussieht.

In der Serie haben sie es so gelößt das das Jetpack fest mit einer zweiten Rückenplatte verbunden ist und man die Rückenplatte - welche großflächig mit Klett beklebt ist - einfach austauscht. Allerdings hat es auch einen Grund warum das Jetpack nur dann getragen wird wenn er es gerade benutzt -> und das heißt auch das der Stuntman für diese Szene bereits an einem eigenen Geschiff angeschlossen ist welches ihn an Drähten hochzieht. Das klappt für zwei oder drei Einstellungen am Set wo genug Äffchen von der Maske rumlaufen die nur dafür abgestellt sind die Wardrobe-Malfunctions bei den Schauspielern zwischen den Takes zu korrigieren. Aber wenn du selbstständig deine Rüstung anlegst willst du auch mehrere Stunden auskommen ohne das dir ständig jemand den Kragen richtet.

Bei meinem Jetpack hab ich mir einfach ein geschirr aus drei Nylonriemen und 3 Klickschließen gebastelt. Ein gurt geht quer über die brust und wird vorne geschlossen. zwei Gurte gehen über die Schulter - sind mit schlaufen am Brustgurt eingefädelt und haben in verlängerung die beiden schließen welche hinten durch die Weste und den zwei schlitzen in der Rückenplatte gefädelt werden. Brauche aber auch Hilfe beim an und ablegen und das System ist insoweit unausgereift das es nach einigen Stunden nach oben rutscht und in die achseln einschneidet. Hat nen Grund warum Boba Fetts Trageausrüstung die für Unterwassersauerstofftanks (Tauchergeschirr) war. -> Aber das 80er Jahre Jetpack hat auch 12 kilo gewogen. So n Jetpack aus dem Drucker oder aus hohlem Blech wiegt im vergleich nur 2kg (ohne technik)

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 26. Feb 2021 18:06

Wow :D das hat mich jetzt erschlagen. Aber danke für die Ausführlichkeit! Dann werde ich um ein ordentliches Gurtsystem nicht drum rum kommen! Mobilität ist mir wichtig (bedeutet das Jetpack wird wohl ohnehin nicht all zu oft getragen).

Ich versuche meine Naivität in Zukunft etwas zurückzuhalten. Ich stelle mir vieles oft zu einfach vor.

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 14. Mär 2021 01:21

Auch wenn ich kaum voran komme und einige sicher schon denken ich werde das nie zuende bringen melde ich mich mal wieder. Auch die nächsten Wochen wird berufsbedingt nicht viel passieren was die Gam angeht. Ich hoffe das entspannt sich zukünftig.

Ich habe das Kanten ewig vor mir hergeschoben, weil ich es nicht in den Sand setzen wollte und die Probestücke mir nicht gefielen, obwohl das wirklich eine lächerlich leichte Aktion ist.

Ich habe da beispielhaft mal einige Teile fotografiert (man soll ja sehen, dass ich nicht nur erzähle).
Und irgendwann zwischendurch hatte ich mal ein paar Mudhorn Elemente gewerkelt, aber die werden wahrscheinlich eh nicht an die Gam kommen.

Als nächstes werde ich den Diamanten in das Bruststück pressen,um diesen Eindruckeffekt (besser kann ich es gerade nicht beschreiben) zu erzeugen. normalen Treiben ist da ja eher ungünstig glaube ich. Da muss ich mićr nochmal anschauen wie TheWeldingGeek das umgesetzt hat und schauen in wie weit man das improvisieren kann.

Edit:
Bezüglich der Diamtenform habe ich nun eine Negativform aus Holz angefertigt (Mit einem Stechbeitel) und hoffe, dass dies ausreicht. Falls das beim Probestück nichts wird muss ich eine aus Alu anfertigen bzw. die Auflage der Holzform einfach mit einer Aluauflage verstärken.

Desweiteren sind nun endlich nach etwas Verzögerung und einiger kleiner Probleme meine Visiere angekommen! Da kann ich OpleProps wie viele vor mir einfach nur empfehlen! Auf meine Sonderwünsche, die ich mit Skizze usw. eingereicht habe, um diese Perfekt für den Helm anzupassen wurde zu 100% eingegangen und der Umgang ist eine 1+.

Nun zur Frage die sich für mich nun ergab!
Bisher war glücklicherweise vieles auf Funktionalität ausgelegt! Wie verhält sich das bei Helmen?
Natürlich sollen die von außen ordentlich nach Mando aussehen! Aber ist das Inlay auch an irgendwelche Dinge gebunden (Vergleich Black Series Helme) oder kann ich da beliebig Verfahren?

Ich habe mir vorerst Tactical Airsoft Pads gekauft, weil diese herausnehmbar und waschbar sind, was sich aufjedenfall als notwendig herausstellen wird. (Über features wie Funk etc. die ich im Forum gelesen habe würde ich mir erst Gedanken machen wenn die Rüstung grundsätzlich steht!)
Dateianhänge
6239A9E9-1A31-47DA-A5ED-F51890C99539.jpeg

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » 11. Mai 2021 14:27

Ich melde mich mal mit einem kleinen Update bevor es völlig in Vergessenheit gerät. (sorry für den Triplepost).

Ich habe mittlerweile einen Teil der Munition, die Detonatoren und den Blaster (Beginne heute mit dem lackieren).
Der Helm wurde bearbeitet aber muss erneut nachgeschliffen werden, aber sobald das geschafft ist gehts schnell voran (Bild folgt).

Das Bruststück nimmt allmählich Form an und ich habe heute mit dem verheiraten der ersten Stücke begonnen. (Habe das wie auf dem Bild zu erkennen vorher nochmal angelegt und mit Tape verbunden.

Parallel habe ich angefangen mich dem Nähen zu widmen um den Suit und den Gürtel zukünftig in Angriff zu nehmen. (dazu bediene ich mich der einschlägigen Seiten für entsprechende Templates)
Dateianhänge
DE1D4776-6B9C-40A1-805B-EB615A31795E.jpeg

Benutzeravatar
Stalker
Ver'gebuir
Ver'gebuir
Beiträge: 3421
Registriert: 31. Aug 2012 13:01
Reputation: 384
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Presseneinrichter ind der Metallindustir
Wohnort: Warngau
Kontaktdaten:

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Stalker » 11. Mai 2021 20:13

Da bin ich mal gespannt, sieht aber echt gut aus

Benutzeravatar
Krug1988
Alor'uus
Alor'uus
Beiträge: 170
Registriert: 16. Sep 2019 16:56
Reputation: 60
Geschlecht: männlich
Beruf / Handwerk: Schreiner

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Krug1988 » 11. Mai 2021 20:34

Saubere Arbeit weiter so!
Bin auf das Ergebnis gespannt.

Benutzeravatar
Armin303
Verd'ika
Verd'ika
Beiträge: 23
Registriert: 26. Dez 2020 21:07
Reputation: 12
Geschlecht: männlich

Re: Konzept Armin „Mandalorian“

Beitrag von Armin303 » Heute 15:50

Es ist wieder etwas Zeit ins Land gegangen.

Viel geschafft habe ich allerdings nicht.
Der Helm ist seit 3 Wochen eine Baustelle und es wurde eher schlechter als besser.... aber das schleifen wird es richten.

Die Brustteile habe ich begonnen zu verbinden, hat allerdings 4 Versuche gebraucht (Ich muss es allerdings noch polieren).

Anbei habe ich mich ein paar Kleinigkeiten angenommen. Allerdings nur um der weiteren Frustration zu entgehen.
Der Blaster und die Hülsen/Detonatoren wurden lackiert. Ebenso die Dreiecke für den Handschutz.
(siehe Bild).

Aktuell erwische ich mich öfter dabei das Design vom Serienmando in eine eigene Version zu verwandeln. Sei es, weil die Farbgebung des Helms recht anspruchsvoll umzusetzen scheint (ohne, dass es billig wirkt) oder aber, weil ich ab und an Farbkombinationen durchprobiere und doch ein individuelleres Projekt wünsche.
Oder wenn ehrlicher einfach glaube, dass ich mich überschätzt habe :D

Mit entsprechender Farbkombination könnte ich auch potentielle Fehlschläge kaschieren?!
Dateianhänge
80349D72-8CD0-4195-A659-3868B400FE1B.jpeg

Antworten